Artikel

Rechte des Grundstücks- oder Baueigentümers, falls der Auftragnehmer (Auftragnehmer) das Gebäude nicht rechtzeitig liefert

Wie bei allen Verträgen müssen auch bei Bauverträgen die Parteien ihre vertraglichen Verpflichtungen vertragsgemäß erfüllen. Bei Bauverträgen besteht die Hauptschuld des Auftragnehmers darin, den Bau fertigzustellen und termingerecht zu liefern. Kann der Auftragnehmer die Konstruktion nicht rechtzeitig liefern, hat er diese Verzögerung zu vertreten. Wenn die Parteien im Vertrag einen bestimmten Termin vereinbart haben, wird der Bau an diesem Termin fertiggestellt, andernfalls wird der Bau innerhalb einer objektiv angemessenen Frist abgeschlossen.

Artikel

Was kann der Bau- oder Grundstückseigentümer tun, wenn der Auftragnehmer (Auftragnehmer) seiner Verpflichtung zur fristgerechten „Baufertigstellung“ in Bauverträgen nicht nachkommt?

Bei Bauverträgen besteht die Hauptpflicht des Auftragnehmers darin, den Bau termingerecht fertigzustellen und dem Eigentümer zu übergeben. Beide Pflichten müssen erfüllt werden. Wird die Konstruktion nicht fertiggestellt, ist eine Lieferung in der Regel nicht möglich. Da es sich bei der Baufertigstellungs- und der Lieferschuld des Auftragnehmers um zwei getrennte Verpflichtungen handelt, die gesondert zu bewerten sind, kommt, wenn der Auftragnehmer beiden Verpflichtungen nicht oder nicht rechtzeitig nachkommt, das Gebäude oder...

Artikel

Pflichten des Auftragnehmers (Auftragnehmer) im Baurecht

Die ordnungsgemäße Erfüllung der vertraglich vereinbarten Verpflichtungen erfolgt nach dem Grundsatz der Treue und Pakt, der zu den allgemeinen Rechtsgrundsätzen zählt. Eine der Vertragsparteien hat zu tun, was sie zu tun oder zu geben, wie im Vertrag vereinbart. Grundsätzlich ist das Prinzip der Vertragsfreiheit in unser Recht übernommen worden. Dementsprechend können die Parteien den Inhalt des von ihnen geschlossenen Vertrages frei bestimmen. Ausgenommen von dieser Regel sind zwingende Bestimmungen und öffentliche...

Artikel

Pflichten des Auftragnehmers (Auftragnehmer) bei Bauverträgen

Die ordnungsgemäße Erfüllung der vertraglich vereinbarten Verpflichtungen erfolgt nach dem Grundsatz der Treue und Pakt, der zu den allgemeinen Rechtsgrundsätzen zählt. Eine der Vertragsparteien hat zu tun, was sie zu tun oder zu geben, wie im Vertrag vereinbart. Grundsätzlich ist das Prinzip der Vertragsfreiheit in unser Recht übernommen worden. Dementsprechend können die Parteien den Inhalt des von ihnen geschlossenen Vertrages frei bestimmen. Ausgenommen von dieser Regel sind zwingende Bestimmungen und öffentliche...

Artikel

Bauverträge mit Grundstücksanteilen

Ein Bauvertrag gegen einen Grundstücksanteil ist ein Vertrag zwischen den Grundstückseigentümern und dem Auftragnehmer (Auftragnehmer), dessen Gegenstand das Bauen ist. Hier teilen die Grundstückseigentümer das Grundstück, das sie besitzen, dem Bauunternehmer mit einem Vertrag zum Bau eines Gebäudes zu. Im Gegenzug verpflichtet sich der Auftragnehmer, auf dem ihm zugeteilten Grundstück ein Gebäude (Bauwerk) zu errichten. Die Grundstückseigentümer gehören zu den unabhängigen Teilen des Gebäudes...

Artikel

HAFTUNG DES MITARBEITERS FÜR SCHÄDEN DES MITARBEITERS

Nach dem Obligationenrecht haftet die Person, die ihn beschäftigt, für Schäden, die anderen bei der Ausübung einer Tätigkeit zugefügt werden. Darüber hinaus muss der Arbeitgeber beim Entstehen dieses Schadens nicht einmal ein Fehlverhalten aufweisen. Der Arbeitgeber haftet uneingeschränkt für die vom Arbeitnehmer verursachten Schäden. Ziel ist es, die Viktimisierung des Geschädigten bestmöglich zu beseitigen, sowie die Auswahl der Mitarbeiter des Arbeitgebers,...

Artikel

ÜBERTRAGUNG DER SCHULD AUF JEMAND (ÜBERTRAGUNG DER SCHULD)

  Die Parteien von Kredit-Schulden-Beziehungen können sich im Laufe der Zeit aus verschiedenen Gründen ändern. Es ist dem Gläubiger oder Schuldner jederzeit möglich, die Schulden, die er hat, oder die Schulden, die er hat, aus freien Stücken zu übertragen. In der juristischen Literatur werden solche Transaktionen als Kredit- oder Schuldübertragung bezeichnet. Unser Thema in diesem Bulletin ist „Schuldübertragung“, was bedeutet, dass die Schuld des Schuldners von einer anderen Person übernommen wird. Ihre Schulden...

Artikel

HAFTUNGSBEDINGUNGEN WEGEN FEHLERHAFTER LEISTUNG UND RECHTSNUTZUNG IM GEWERBLICHEN VERKAUF

Eine der Situationen, denen Händler aufgrund ihrer gewerblichen Tätigkeit häufig begegnen, sind Leistungsmängel beim Verkauf von Waren und Dienstleistungen. Mit anderen Worten, die Tatsache, dass die im Vertrag zu liefernde Ware oder die zu erbringende Leistung nicht ordnungsgemäß und den im Vertrag festgelegten Spezifikationen entspricht, ist ein häufiges und wichtiges Problem bei Handelskaufverträgen. In diesem Bulletin liefert der Verkäufer (oder Dienstleister) dem Käufer mangelhafte Ware oder...

Artikel

KREDITÜBERTRAGUNG (KREDITÜBERTRAGUNG)

Die Forderungsabtretung ist eine Art Vertrag, bei dem der Gläubiger sein Anspruchsrecht auf einen anderen überträgt. Bei der Übertragung der Forderung wird ein Rechtsverhältnis zwischen dem alten und dem neuen Gläubiger und dem Schuldner dieser Forderung begründet. Menschen haben aus verschiedenen Gründen das Bedürfnis, ihre Forderungsrechte auf andere zu übertragen. Z.B; Übertragung des Kreditrechts an jemanden zur Begleichung der Schuld,

Artikel

RECHTLICHE GÜLTIGKEIT DES ERHALTES VON WOHNUNGEN VOM AUFTRAGNEHMER DURCH SCHRIFTLICHE VEREINBARUNG UND FÄLLE FÜR DIE ANMELDUNG GEGEN DEN AUFTRAGNEHMER

Auftragnehmer verkaufen Wohnungen aus bereits begonnenen Bauprojekten. Manchmal tun sie dies mit der Zusage von Kaufverträgen und manchmal mit den Abtretungsverträgen der Forderung in einfacher Schriftform. Tatsächlich können Auftragnehmer manchmal versprechen, dieselbe Wohnung zu unterschiedlichen Zeiten und unter verschiedenen Verträgen an mehr als eine Person zu verkaufen. In solchen Fällen ist es erforderlich, den tatsächlichen Rechtsinhaber zu ermitteln und sich im Namen der Urkunde zu registrieren.

  • 1
  • 2